1440x422_Gilliard.jpg

Maison Gilliard

Das Weingut im Wallis

Seit über einem Jahrhundert bewirtschaftet die Maison Gilliard ihre Reben an den Hängen oberhalb von Sitten. Zu den Spitzenlagen gehört der Clos de Cochetta mit seinen schwindelerregenden Steilhängen, die nur von Hand bewirtschaftet werden können – aufwendig, aber lohnenswert.

 

Mit frischem Wind zu Goldmedaillen

Seit 2006 ist SCHULER an dem Weingut der Familie Gilliard beteiligt. Unter Christophe Darbellay hat seither das dynamische Expertenteam um Stéphane Maccaud, Hansueli Pfenninger und Marek Moos frischen Wind in das altehrwürdige Weingut gebracht, die Methoden perfektioniert und höchste Auszeichnungen für die Weine der Domänes Gilliard erringen können – stolze 16 Goldmedaillen allein im Jahre 2015.

 

 

Die Geburt einer Weinbau-Dynastie

Im Jahre 1885 verliess Gründervater Edmond Gilliard seinen Heimatkanton Waadt, um im oberen Rhonetal in Sitten eine Kellerei aufzubauen und auf den Steillagen der Region, Reben zu kultivieren. Seitdem erlangten die Weine seines Hauses Jahr für Jahr grössere Bedeutung. Als begnadeter Weinbauer bewies Edmond Gilliard von Beginn an ein glückliches Händchen. Schnell lernte er dazu und verschaffte sich ein immer umfangreicheres Wissen um die Kunst der Vinifikation seiner edlen Trauben.

Sehr erstaunlich auch, dass Edmond Gilliard sich als Waadtländer und damit als Frankophoner, zudem als Protestant und Freisinniger im stock-konservativen, strengst katholischen und damals noch deutschsprachigen Sitten durchsetzen und hohe Achtung erarbeiten konnte.

 

Frühe Erfolge und erste Auszeichnungen

In seinem Ringen um kompromisslose Qualität schuf Edmond Gilliard schon 1886 so renommierte Weine wie „Dôle de Monts“ und „Brûle-Fer“, die mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen geehrt wurden. Gemeinsam mit seinem Sohn Robert baute Edmond Gilliard das Weingut auf den Spitzenlagen von Sitten aus. Mit der von Robert Gilliard geschaffenen Marke „Les Murettes“ hebt sich das Haus Gilliard noch heute deutlich von seinen Mitbewerbern ab.

 

Eine legendäre Domäne mit Geheimgang

Nach dem Tod von Robert Gilliard im Jahre 1953 führte dessen Sohn François die Familiendynastie weiter. Sein Meisterstück gelang ihm 1958, als er die Domäne Clos de la Cochetta erwerben konnte. Noch heute ist diese Lage das Schmuckstück von Gilliard, das schon von weitem durch seine bis zu 25 Meter hohen, in vierzigjähriger Arbeit errichteten Trockensteinmauern auf sich aufmerksam macht, die den Weingarten stützen. Erreichbar ist die Domäne nur durch einen 66 Meter langen Geheimgang.

 

 

Paradiesische Bedingungen

Mit seinen vielfältigen Böden, den perfekten Wetterverhältnissen und den fruchtbaren Böden bietet das majestätische Tal der Rhone nahezu paradiesische Bedingungen für den Weinbau. Dank seiner geographischen Lage fühlen sich die Reben hier schon seit der Eisenzeit ausserordentlich wohl.

 

Das Bordeaux der Schweiz

Im Norden schützen die Berner Alpen das Tal vor feuchten Luftmassen, im Süden die Walliser Alpen und das Mont-Blanc-Massiv. Es dominiert ein trockenes, mediterranes Klima mit über 2000 Sonnenstunden im Jahr, geringen Niederschlägen und fruchtbaren Böden, ähnlich dem Terroir von Bordeaux. Auf über 5.000 Hektar Rebfläche gedeihen an die 50 verschiedene Sorten, die von derzeit rund 22.000 Winzern bewirtschaftet werden – bis hinauf zu einer Höhe von 1.150 Metern Seehöhe.

 

Von der Sonne verwöhnte Terrassen

Die Domänen des Hauses Gilliard umfassen derzeit rund 60 Hektar auf nach Süden ausgerichteten Hanglagen. In einer Höhe zwischen 550 und 680 Metern bilden sie ein malerisches Mosaik aus Terrassen, auf denen die Trauben optimal reifen können. Diese von der Sonne so verwöhnten Weinberge tragen klingende Namen wie Clos du Brûle-Fer, Clos du Mont und Clos de Cochetta, dessen atemberaubend hohe Trockenmauern im 19. Jahrhundert von Mönchen aus Savoyen errichtet wurden.

Nebst dem Ertrag aus den selber bewirtschafteten Weingärten kann Gilliard auf eine stattliche Zahl von Vertragswinzern und Traubenlieferanten zählen, die ebenfalls nochmals gut 60 Hektaren nach den gleich strengen Kriterien und ebenfalls unter der Aufsicht der Rebmeisterin Chloé Fontannaz, Ing. Oenologe, pflegen und bearbeiten.

 

Handarbeit mit Leidenschaft

In liebevoller Handarbeit werden die Reben des Hauses Gilliard gepflegt, mit viel Leidenschaft geerntet, mit immer weiter perfektionierten Methoden vinifiziert und in modernsten Weinkellern ausgebaut. So werden die Weine von Gilliard zu dem, was sie sind: ausgezeichnete Weine der Spitzenklasse.

 

Herausragende Köpfe für exquisite Weine

Mit verantwortlich für das hohe Niveau ist Hansueli Pfenninger, seit 2008 Oenologe des Hauses Gilliard. Der gelernte Ing. Oenologe und Winzer war nach seinem Studien in Wädenswil vorerst noch an der dortigen Forschungsanstalt tätig. Bereits vor seinem Eintritt bei Gilliard zeichnete er schon auf einem anderen Weingut für Spitzenleistungen. Danach hat einige Jahres als Dozent an der Weinfach-Hochschule in Changins sein Wissen den jungen, angehenden Oenologen weitergegben. Mit seinem beeindruckenden Know-how und seiner profunden Erfahrung in der Vinifizierung hat er an der Seite von Geschäftsführer Stéphane Maccaud entscheidenden Anteil am exzellenten Ruf des Hauses Gilliard unter Weinkennern in der ganzen Welt.

 

Durch die guten Kontakte von SCHULER konnte das Haus Gilliard zudem einen oenologischen Berater der Extraklasse für sich gewinnen: den legendären Patrick Léon, der zuvor 20 Jahre lang als technischer Direktor auf Château Mouton Rothschild in Bordeaux arbeitete und dabei auch zum Vatervonm Opus One, des legendären Joint-Ventures zwischen Philippe de Rothschild und Robert Mondavi wurde. Gemeinsam und mit grossem Enthusiasmus engagieren sich die beiden Spitzen-Oenologen Pfenninger und Léon dafür, den starken Walliser Charakter der Weine von Gilliard immer besser zum Ausdruck zu bringen.

 

Mit dem Helikopter zu mehr Genuss

Mussten früher die reifen Trauben in Brenten die Hänge ins Tal hinab  – oder wie bei Gilliard – zum Tunnel hochgetragen werden, hilft heute  modernste Technik: um die wertvollen Trauben möglichst schnell und unbeschadet an die Kelter zu bringen, werden sie aus den steilsten Hanglagen mit dem Helikopter ausgeflogen. Dieses unbedingte Streben nach Qualität von Anfang an macht die Weine von Gilliard zu einem so eleganten wie einzigartigen Genuss.

 

Hier finden Sie eine Auswahl an Produkten aus dem Hause "Maison Gilliard".



Sélection AOC Valais 75 cl

CHF 24.50

AOC Valais 75 cl

CHF 15.90

Johannisberg AOC Valais 75 cl

CHF 18.90

Am Weingut Maison Gilliard können Sie sich beteiligen und so regelmässig von exklusiven Angeboten profitieren.


Reizt Sie dieser Gedanke? Wir erzählen Ihnen gerne mehr darüber:

 

Telefon 041 819 33 33

 

kundendienst@schuler.ch