Gérard Bertrand

Es gibt Menschen mit einer Ausstrahlung – und es gibt Menschen mit einer Aura. Gérard Bertrand gehört zu letzteren. Wer ihn einmal gesehen und getroffen hat, vergisst ihn kaum mehr.

Gérard Bertrand der Starwinzer

In und um die südfranzösische Stadt Narbonne kennt fast jedes Kind den Namen Gérard Bertrand. Er ist nicht nur ein begnadeter Starwinzer und Unternehmer, sondern war auch ein überaus erfolgreicher Rugby-Spieler mit imposanter Körpergrösse. Das ist genau der Stoff, aus dem Legenden gemacht sind.
br> Wir hatten das Glück, Gérard Bertrand Ende 2021 in seinem idyllischen Château l’Hospitalet im wildromantischen La Clape zwischen Narbonne und dem Mittelmeer persönlich zu treffen und kennenzulernen. Und ja: Auch wir waren beeindruckt von ihm. Von seiner Präsenz, von seinen Visionen, von seinen Leistungen und nicht zuletzt natürlich auch von seinen Weinen.
br> Château l’Hospitalet ist sozusagen der Hauptsitz von Gérard Bertrand. Auf diesem biodynamisch bewirtschafteten Weingut wird die berühmte mediterrane «L’art de vivre» mit grossen Weinen, schönen Hotelzimmern, hochstehender Gastronomie und exquisiter Kunst so richtig zelebriert. Château l’Hospitalet ist damit eine veritable Hochburg des Weintourismus im Mittelmeerraum.

Châteaux und Domaines von Gérard Bertrand

Bertrand hat eine klare Vision: Die Weine der besten Terroirs in Südfrankreich und insbesondere im Languedoc sollen die ganze Weinwelt begeistern. Basis dafür ist, dass er bei allen seinen 16 Weingütern konsequent auf biodynamische Bewirtschaftung setzt – von den hochgelegenen Weinbergen in der Nähe der Pyrenäen über die vulkanischen Böden der Terrasses du Larzac bis hin zu den Küstenweinbergen mit Blick aufs Mittelmeer.

Dieser kompromisslose Respekt vor der Natur brachte Gérard Bertrand schon mehrere Auszeichnungen ein: zum Beispiel «Green Emblem» von Robert Parker (The Wine Advocate) und «Green Personality of the year 2020» von The Drinks Business.

Seine Châteaux und Domaines erstrecken sich mittlerweile auf über 880 Hektaren, die aussergewöhnlichen Weinberge befinden sich an den schönsten Lagen von Südfrankreich: Corbières-Boutenac, Terrasses du Larzac, Minervois La Livinière, La Clape, Limoux, Cabrières – um nur einige zu nennen.

Eine Familie mit unbändiger Leidenschaft für den Wein

Gérard Bertrand lernte die harte Arbeit im Weinberg und die Aufmerksamkeit für die kleinsten Details bei seinem Vater auf dem familieneigenen Château de Villemajou in der Region Corbières. Auch als international bekannter Rugby-Spieler profitierte Bertrand vom Streben nach Exzellenz.

Nach dem Tod seines Vaters übernahm er mit nur 22 Jahren das Familienweingut in den Hügeln von Corbières, Languedoc. Nach und nach baute er das Unternehmen aus. 2002 erwarb er Château l'Hospitalet im Naturpark von La Clape zwischen Narbonne und dem Mittelmeer.

Betrand gilt weit herum als Meister in der Kunst des Cuvetierens, dieses wertvolle Talent teilt er mit seinem Team und mit seiner Familie: Ehefrau Ingrid, Tochter Emma und Sohn Mathias. Mit Emma ist die nächste Generation der Familie Bertrand bereits im Unternehmen tätig. Das sind nicht nur gute, sondern geradezu wunderbare Aussichten für die Zukunft.

Ausbau in Barrique

Gérard Bertrand Heritage Kosmos BIO 2020

Languedoc AOP

CHF 25.00

Inhalt: 75 cl (CHF 33.33 / 100 cl)

KOSMOS: Rotwein des Jahres 2022 von SCHULER. Assemblage aus Sonne, Mond und Erde Als Rotwein des Jahres erfüllt Kosmos unsere hohen Anforderungen an Qualität, Herkunft, Machart, Genussgarantie und Preis. Denn dieser Titel ist nicht nur eine exklusive Auszeichnung, er ist vielmehr ein Versprechen an Sie: Kosmos muss Ihnen immer wieder Hochgenuss bereiten. Zum Essen oder zu Ihrem Lieblingsbuch, mit Familie und Freunden, zu Hause oder unterwegs – oder ganz einfach so. Die betörende Cuvée ist Ausdruck der hohen Kunst der Assemblage, sie wird während 15 Monaten in Barriques aus französischer Eiche veredelt. Der Wein strahlt in einem tiefen Rubinrot mit Purpur-Reflexen. In der Nase herrlich würzige Noten von Brombeeren, schwarzen Kirschen, Barrigue-Kräutern, Pfeffer, Cassis und dezente Aromen von Vanille und Toast. Konzentrierter Auftakt am Gaumen mit Lakritze, Lorbeerblatt, einem Hauch Menthol und sanfter Vanille. Der Kosmos präsentiert sich voll, rund, wärmend und überaus schmackhaft. Die perfekt eingebundenen Tannine umspielen den kräftigen Körper gekonnt, bevor der lange Abgang mit würzigen Noten auftrumpft. Ein wuchtiger, vollfruchtiger Wein, der von einer schönen, faszinierenden Frische getragen wird und sich mit einer Serviertemperatur von 18°C optimal offenbart.

«Lust auf einen Wein gekriegt?»

Jetzt Bestellen