100% Rückgaberecht
Kauf auf Rechnung
Kundendienst 041 819 33 33
Filter schließen
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Nikka Coffey Malt
Nikka Coffey Malt
Whisky Japan, 45% vol., Nikka - Originalabfüllung 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 112.86 / 100 cl)
CHF 79.00
1

inkl. MwSt. exkl. Versand

Togouchi 18 years old
Togouchi 18 years old
Whisky Japan, 43.8% vol., Chichibu - Originalabfül, 70 cl 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 284.29 / 100 cl)
CHF 199.00
1

inkl. MwSt. exkl. Versand

Togouchi Premium
Togouchi Premium
Whisky Japan, 40% vol., Chichibu - Originalabfüllu, 70 cl 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 112.86 / 100 cl)
CHF 79.00
1

inkl. MwSt. exkl. Versand

The Chita Grain
The Chita Grain
Chita Suntory, 70 cl 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 141.43 / 100 cl)
CHF 99.00
1

inkl. MwSt. exkl. Versand

Japanischer Whisky

Japanischer Whisky

In Japan wird seit etwa 1870 Whisky produziert. Kommerziell destilliert wurde allerdings erst um das Jahr 1924. Die erste kommerzielle Destillerie war die Firma Yamazaki. Der japanische Whisky ist am ehesten mit dem Schottischen verwandt.

Geschichte des japanischen Whiskys

Die bedeutsamsten Figuren in der japanischen Whisky-Geschichte sind Shinjiro Torii und Masataka Taketsuru. Tori war Pharmazeut und gründete die Kotobukiya Destillerie, welche heute unter dem Namen Suntory bekannt ist. Sein Motto war: Japanischer Whisky für Japaner. Die erste Destillerie baute er in Yamazaki auf, welches in der Nähe Tokyos liegt.

Tori stellte dann Masataka Taketsuru an. Dieser hatte die Schottische Art des destillieren studiert und brachte dieses Wissen mit nach Japan. Er war daher eine Schlüsselperson bei der Etablierung der Yamazaki Destillery. Später verliess er die Firma und gründete die Vorläufer-Firma, des noch heuten bekannten Nikka Whisky.

Besonderheiten des japanischen Whiskys

Der japanische Whisky begann als Bemühung Whisky wie den Schottischen zu produzieren. Noch heute besteht eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den beiden. Im Unterschied zu Schottland besitzen aber in Japan Whisky-Unternehmen sowohl Destillerien sowie die einzelnen Marken und müssen so nicht mit ihren Mitbewerbern handeln um die Verschnitte (Whisky wird aus mehreren verschiedenen Sorten hergestellt) herzustellen.

Konsum von japanischem Whisky

Meistens wird er «on the rocks» serviert. Teilweise wird er auch mit heissem Wasser verdünnt. Der Kenner mixt mit heissem Wasser zur kalten, und mit kaltem zur warmen Jahreszeit. Whisky wird oft zum Essen serviert.

Bekannte Marken:

Nikka

Er ist in der europäischen Bar Szene einer der bekanntesten Whiskys. Die Marke zählt zu den ältesten in Japan.

Togouchi

Die Destillerie stellt japanischen Whisky aufgrund von Schottischem Malt und kanadischem Grain her. Ausnahmen hierbei bildet der Togouchi Premium. In Ihren Ursprüngen lag der Fokus auf der aus Reis bestehenden Spirituose Shochu. In den 1990ern verlagerte sich der Schwerpunkt auf die Herstellung von Blended Whiskys.

Japanischer Whisky In Japan wird seit etwa 1870 Whisky produziert. Kommerziell destilliert wurde allerdings erst um das Jahr 1924. Die erste kommerzielle Destillerie war die Firma Yamazaki. Der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Japanischer Whisky

Japanischer Whisky

In Japan wird seit etwa 1870 Whisky produziert. Kommerziell destilliert wurde allerdings erst um das Jahr 1924. Die erste kommerzielle Destillerie war die Firma Yamazaki. Der japanische Whisky ist am ehesten mit dem Schottischen verwandt.

Geschichte des japanischen Whiskys

Die bedeutsamsten Figuren in der japanischen Whisky-Geschichte sind Shinjiro Torii und Masataka Taketsuru. Tori war Pharmazeut und gründete die Kotobukiya Destillerie, welche heute unter dem Namen Suntory bekannt ist. Sein Motto war: Japanischer Whisky für Japaner. Die erste Destillerie baute er in Yamazaki auf, welches in der Nähe Tokyos liegt.

Tori stellte dann Masataka Taketsuru an. Dieser hatte die Schottische Art des destillieren studiert und brachte dieses Wissen mit nach Japan. Er war daher eine Schlüsselperson bei der Etablierung der Yamazaki Destillery. Später verliess er die Firma und gründete die Vorläufer-Firma, des noch heuten bekannten Nikka Whisky.

Besonderheiten des japanischen Whiskys

Der japanische Whisky begann als Bemühung Whisky wie den Schottischen zu produzieren. Noch heute besteht eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den beiden. Im Unterschied zu Schottland besitzen aber in Japan Whisky-Unternehmen sowohl Destillerien sowie die einzelnen Marken und müssen so nicht mit ihren Mitbewerbern handeln um die Verschnitte (Whisky wird aus mehreren verschiedenen Sorten hergestellt) herzustellen.

Konsum von japanischem Whisky

Meistens wird er «on the rocks» serviert. Teilweise wird er auch mit heissem Wasser verdünnt. Der Kenner mixt mit heissem Wasser zur kalten, und mit kaltem zur warmen Jahreszeit. Whisky wird oft zum Essen serviert.

Bekannte Marken:

Nikka

Er ist in der europäischen Bar Szene einer der bekanntesten Whiskys. Die Marke zählt zu den ältesten in Japan.

Togouchi

Die Destillerie stellt japanischen Whisky aufgrund von Schottischem Malt und kanadischem Grain her. Ausnahmen hierbei bildet der Togouchi Premium. In Ihren Ursprüngen lag der Fokus auf der aus Reis bestehenden Spirituose Shochu. In den 1990ern verlagerte sich der Schwerpunkt auf die Herstellung von Blended Whiskys.

Schliessen