100% Rückgaberecht
Kauf auf Rechnung
Kundendienst 041 819 33 33
Filter schließen
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Whisky Laphroaig Quarter Cask Islay 70cl - RRR
Whisky Laphroaig Quarter Cask Islay 70cl - RRR
68777 Whisky Islay Single Malt, 48% vol. 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 91.43 / 100 cl)
CHF 64.00
1
Highland Park 18 y Orkney 70cl R
Highland Park 18 y Orkney 70cl R
68559 Single Malt Whisky, Orkney 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 212.86 / 100 cl)
CHF 149.00
1
Auchentoshan Three Wood
Auchentoshan Three Wood
77909 Whisky Scotch Single Malt, 43% vol. 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 107.14 / 100 cl)
CHF 75.00
1
Bowmore 12 y, Isle of Islay - RR
Bowmore 12 y, Isle of Islay - RR
77159 Whisky Scotch Single Malt, 40% vol. 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 74.29 / 100 cl)
CHF 52.00
1
Glenkinchie 12 years old
Glenkinchie 12 years old
68407 Whisky Scotch Single Malt, 43% vol. 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 68.57 / 100 cl)
CHF 48.00
1
Lagavulin 16 y, Isle of Islay - RR
Lagavulin 16 y, Isle of Islay - RR
68457 Whisky Scotch Single Malt, 43% vol 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 107.14 / 100 cl)
CHF 75.00
1
Port Charlotte Islay Barley RR
Port Charlotte Islay Barley RR
76347 Whisky Scotch Single Malt, 50% vol., Islay 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 124.29 / 100 cl)
CHF 87.00
1
Talisker 10 y, Isle of Skye - R
Talisker 10 y, Isle of Skye - R
68447 Whisky Scotch Single Malt, 45.8% vol. 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 68.57 / 100 cl)
CHF 48.00
1
Langatun Old Deer, fassstark 50cl
Langatun Old Deer, fassstark 50cl
68905 Whisky Schweiz, 61.4% vol., Langatun 50 cl
Inhalt 50 cl (CHF 158.00 / 100 cl)
CHF 79.00
1
Langatun Old Bear, Smoky
Langatun Old Bear, Smoky
Whisky Schweiz, 60.9% vol., Langatun - Originalabf 50 cl
Inhalt 50 cl (CHF 105.00 / 100 cl)
CHF 52.50
1
Wolfburn Aurora - R
Wolfburn Aurora - R
77822 Whisky Scotch Single Malt, 46% vol. Highland 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 92.86 / 100 cl)
CHF 65.00
1
Wolfburn Morven, Lightly Peated
Wolfburn Morven, Lightly Peated
77838 Whisky Scotch Single Malt, 46% vol. 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 92.86 / 100 cl)
CHF 65.00
1
Glendalough 13 y Mizunara Cask
Glendalough 13 y Mizunara Cask
77899 Irish Whiskey 46% vol. 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 178.57 / 100 cl)
CHF 125.00
1
Teeling Small Batch, Rum Casks
Teeling Small Batch, Rum Casks
67597 Irish Whiskey 46% vol. 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 77.14 / 100 cl)
CHF 54.00
1
Macallan 12 y Double Cask
Macallan 12 y Double Cask
68605 Single Malt Speyside Whisky 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 112.86 / 100 cl)
CHF 79.00
1
Ardmore Port Wood 12 y
Ardmore Port Wood 12 y
77147 Single Malt Scotch Whisky Highlands 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 98.57 / 100 cl)
CHF 69.00
1
Maker's Mark, Kentucky Straight Bourbon
Maker's Mark, Kentucky Straight Bourbon
68507 US Bourbon Whiskey 45% vol. 70 cl
Inhalt 70 cl (CHF 60.00 / 100 cl)
CHF 42.00
1
Ardbeg Uigeadail Islay Whisky 70cl RRR
Ardbeg Uigeadail Islay Whisky 70cl RRR
77507 Single Malt Islay Whisky
CHF 98.00
1
Langatun Old Bear 70cl
CHF 69.00
1
Knob Creek 9 y Small Batch Bourbon
Knob Creek 9 y Small Batch Bourbon
68158 US Bourbon Whiskey
CHF 65.00
1
Säntis Malt Snow White 50 cl
Säntis Malt Snow White 50 cl
77085 Whisky Schweiz
CHF 74.00
1

Whisky

Whisky oder Whiskey? Das ist hier die Frage.

Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Beides ist richtig und falsch. Vorherrschend ist weltweit das Wort Whisky, doch in Amerika sowie Irland wird meist Whiskey geschrieben. Somit kann der Kenner schon anhand des Etiketts sagen, wenn es sich um einen Amerikanischen oder Irischen Whiskey handelt.

Doch schwieriger als die Frage wie Whisky geschrieben wird, gestaltet sich die Suche nach dem eigenen Lieblingswhisky. Um schon vor dem Kauf eine Vorahnung zu haben, ob ein Whisky nach dem eigenen Geschmack ist, lohnt es sich, sich tiefgründig zu informieren. Die Informationssuche beginnt klassischerweise bei der Geschichte, geht über die Herstellung und endet bei der Reifung des Whiskys.

Entstehungs-Geschichte des Whiskys

Die Geschichte beginnt im 5. Jahrhundert mit christlichen Mönchen welche die Kelten missionieren wollten. Bis heute steht nicht fest, ob es sich beim Whisky um eine Irische oder Schottische Erfindung handelt. Legenden zufolge sollen gar die Kelten selbst den Whisky erfunden haben. Die Verbreitung soll dann aber erst durch die Mönche geschehen sein.

Rohstoffauswahl und Herstellung von Whisky

Die Herstellung und die Rohstoffe entscheiden zu einem grossen Teil über den Geschmack des Whiskys. Die Forschung kann heute aber noch nicht im Detail sagen, wie Rohstoffe, Herstellung und Fassreife zusammenspielen.

Rohstoffauswahl

Ein wichtiger Schritt bei der Herstellung ist die Auswahl der Rohstoffe. Brennereien wurden oft in die Nähe einer Quelle gebaut, da Wasser ein wichtiger Bestanteil von Whisky ist. Auf den Geschmack des Whiskys haben zum Beispiel der Mineralgehalt, der Torfgehalt und die Härte des Wassers einen Einfluss.

Den grössten Einfluss auf den Geschmack des Whiskys hat die Wahl des Getreides. Die Auswahl des Getreides entscheidet auch über einen Teil des Herstellungsverfahrens mit, entweder wird gemälzt oder umgemälzt. Gerste beispielsweise wird gemälzt und ist für viele Whiskys der Hauptgeschmacksgeber. Für Whisky kommt nur die beste Gerste in Frage, ihre Qualität wird in Stufen von 1 bis 9 ausgedrückt. Zur Produktion kommen nur die Stufen 1 – 3 in Frage, bei einer normalen Ernte sind das ungefähr 20 Prozent des Gesamtertrages. Jedes Land hat dabei eine Getreidesorte die bevorzugt wird, in den USA wird vor allem Mais verwendet, da der Bourbon mindestens 51% Mais enthalten muss.

Des Weiteren wird dem Whisky für die Gärung Hefe beigegeben. Sie ist vor allem für den Alkoholgehalt wichtig, sie gibt aber auch andere Stoffe ab, welche den Geschmack beeinflussen.

Herstellung

Zuerst wird das Getreide gemälzt oder umgemälzt. Das bedeutet das das Korn auf Tennen ausgebreitet und befeuchtet wird, damit es keimt. Durch das Keimen werden Enzyme aktiviert, welche die im Korn enthaltene Stärke in Malzzucker umwandeln. Dadurch erhält der Brenner sogenanntes Grünmalz. Nach einer gewissen Dauer wird die Keimung mittels Darren gestoppt wird. Das bedeutet, dass das Malz getrocknet wird, dadurch ist es wieder lagerfähig. Der Darren wird mit Torf befeuert, dadurch werden Geschmacksstoffe an das Malz abgegeben. Hier entscheidet sich, ob ein Whisky milde oder rauchig wird. Ein Trockenfeuer führt beispielsweise zu einem milden Whisky.

Nach dieser Prozedur wird das Getreide durch mahlen zu Schrot. Der entstandene Schrot wird in einem Maischbottich mit heissem Wasser vermengt. Hierbei wird die Stärke in Malzzucker umgewandelt. Hierbei sollen alle vergärbaren Zucker extrahiert werden. Die zuckerhaltige Flüssigkeit läuft danach ab und wird gesammelt. Diese wird Würze genannt.

Nachdem die Würze abgekühlt ist, kommt sie in den Gärtank und ihr wird Hefe beigegeben. Dadurch wird der Zucker zu Alkohol. Dieser Vorgang ähnelt dem Bierbrauen, beim Whisky ist er aber nicht keimarm.

Dadurch entsteht die sogenannte Maische, welche 5 – 8% Alkohol enthält. In einem nächsten Schritt folgt die Destillation. Die Destillation führt dann zum endgültigen Alkoholgehalt und trennt Alkohol, sowie viele Geruchs- und Geschmacksstoffe vom Wasser und konzentriert sie.

Fassreifung

Die Fassreifung dauert jahrelang und bestimmt den Geschmack des Whiskys massgeblich mit. Hierbei sind die Holzart, Bauart des Lagerhauses, die geographische Lage des Lagerortes, die Dauer sowie das Mikroklima entscheidende Faktoren für den Geschmack. Amerikanischer Whiskey reift fast ausschliesslich in Amerikanischer Weisseiche. Für dunkle Whiskys werden meist ehemalige Sherry- oder Portweinfässer verwendet, bei hellen Whiskys nimmt man dagegen gebrauchte Amerikanische Fässer.

Für die Lagerung im Fass gibt es verschiedene Standard Fasstypen:

-        Schottisches Hogshead (ca. 250 Liter)

-        Spanisches Sherry Butt (ca. 500 Liter)

-        Amerikanisches Barrel (ca. 200 Liter)

-        Quarter ( 45 – 80 Liter)

Was allen Fässern gemein ist, sie verlieren über ein Jahr ca. 0.5 – 1 Prozent des Inhaltes. Diesen Verlust nennt man "Angels share".

Wie finde ich nun den richtigen Whisky?

Das sollte nach dem nun angeeigneten Grundwissen kein Problem mehr sein. Sie wissen was Ihnen schmeckt und wissen woraus Ihr Whisky gemacht ist?

Dann finden Sie mit Leichtigkeit über unsere Suche ähnliche Whiskys.

Whisky oder Whiskey? Das ist hier die Frage. Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Beides ist richtig und falsch. Vorherrschend ist weltweit das Wort Whisky, doch in Amerika sowie Irland... mehr erfahren »
Fenster schließen
Whisky

Whisky oder Whiskey? Das ist hier die Frage.

Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Beides ist richtig und falsch. Vorherrschend ist weltweit das Wort Whisky, doch in Amerika sowie Irland wird meist Whiskey geschrieben. Somit kann der Kenner schon anhand des Etiketts sagen, wenn es sich um einen Amerikanischen oder Irischen Whiskey handelt.

Doch schwieriger als die Frage wie Whisky geschrieben wird, gestaltet sich die Suche nach dem eigenen Lieblingswhisky. Um schon vor dem Kauf eine Vorahnung zu haben, ob ein Whisky nach dem eigenen Geschmack ist, lohnt es sich, sich tiefgründig zu informieren. Die Informationssuche beginnt klassischerweise bei der Geschichte, geht über die Herstellung und endet bei der Reifung des Whiskys.

Entstehungs-Geschichte des Whiskys

Die Geschichte beginnt im 5. Jahrhundert mit christlichen Mönchen welche die Kelten missionieren wollten. Bis heute steht nicht fest, ob es sich beim Whisky um eine Irische oder Schottische Erfindung handelt. Legenden zufolge sollen gar die Kelten selbst den Whisky erfunden haben. Die Verbreitung soll dann aber erst durch die Mönche geschehen sein.

Rohstoffauswahl und Herstellung von Whisky

Die Herstellung und die Rohstoffe entscheiden zu einem grossen Teil über den Geschmack des Whiskys. Die Forschung kann heute aber noch nicht im Detail sagen, wie Rohstoffe, Herstellung und Fassreife zusammenspielen.

Rohstoffauswahl

Ein wichtiger Schritt bei der Herstellung ist die Auswahl der Rohstoffe. Brennereien wurden oft in die Nähe einer Quelle gebaut, da Wasser ein wichtiger Bestanteil von Whisky ist. Auf den Geschmack des Whiskys haben zum Beispiel der Mineralgehalt, der Torfgehalt und die Härte des Wassers einen Einfluss.

Den grössten Einfluss auf den Geschmack des Whiskys hat die Wahl des Getreides. Die Auswahl des Getreides entscheidet auch über einen Teil des Herstellungsverfahrens mit, entweder wird gemälzt oder umgemälzt. Gerste beispielsweise wird gemälzt und ist für viele Whiskys der Hauptgeschmacksgeber. Für Whisky kommt nur die beste Gerste in Frage, ihre Qualität wird in Stufen von 1 bis 9 ausgedrückt. Zur Produktion kommen nur die Stufen 1 – 3 in Frage, bei einer normalen Ernte sind das ungefähr 20 Prozent des Gesamtertrages. Jedes Land hat dabei eine Getreidesorte die bevorzugt wird, in den USA wird vor allem Mais verwendet, da der Bourbon mindestens 51% Mais enthalten muss.

Des Weiteren wird dem Whisky für die Gärung Hefe beigegeben. Sie ist vor allem für den Alkoholgehalt wichtig, sie gibt aber auch andere Stoffe ab, welche den Geschmack beeinflussen.

Herstellung

Zuerst wird das Getreide gemälzt oder umgemälzt. Das bedeutet das das Korn auf Tennen ausgebreitet und befeuchtet wird, damit es keimt. Durch das Keimen werden Enzyme aktiviert, welche die im Korn enthaltene Stärke in Malzzucker umwandeln. Dadurch erhält der Brenner sogenanntes Grünmalz. Nach einer gewissen Dauer wird die Keimung mittels Darren gestoppt wird. Das bedeutet, dass das Malz getrocknet wird, dadurch ist es wieder lagerfähig. Der Darren wird mit Torf befeuert, dadurch werden Geschmacksstoffe an das Malz abgegeben. Hier entscheidet sich, ob ein Whisky milde oder rauchig wird. Ein Trockenfeuer führt beispielsweise zu einem milden Whisky.

Nach dieser Prozedur wird das Getreide durch mahlen zu Schrot. Der entstandene Schrot wird in einem Maischbottich mit heissem Wasser vermengt. Hierbei wird die Stärke in Malzzucker umgewandelt. Hierbei sollen alle vergärbaren Zucker extrahiert werden. Die zuckerhaltige Flüssigkeit läuft danach ab und wird gesammelt. Diese wird Würze genannt.

Nachdem die Würze abgekühlt ist, kommt sie in den Gärtank und ihr wird Hefe beigegeben. Dadurch wird der Zucker zu Alkohol. Dieser Vorgang ähnelt dem Bierbrauen, beim Whisky ist er aber nicht keimarm.

Dadurch entsteht die sogenannte Maische, welche 5 – 8% Alkohol enthält. In einem nächsten Schritt folgt die Destillation. Die Destillation führt dann zum endgültigen Alkoholgehalt und trennt Alkohol, sowie viele Geruchs- und Geschmacksstoffe vom Wasser und konzentriert sie.

Fassreifung

Die Fassreifung dauert jahrelang und bestimmt den Geschmack des Whiskys massgeblich mit. Hierbei sind die Holzart, Bauart des Lagerhauses, die geographische Lage des Lagerortes, die Dauer sowie das Mikroklima entscheidende Faktoren für den Geschmack. Amerikanischer Whiskey reift fast ausschliesslich in Amerikanischer Weisseiche. Für dunkle Whiskys werden meist ehemalige Sherry- oder Portweinfässer verwendet, bei hellen Whiskys nimmt man dagegen gebrauchte Amerikanische Fässer.

Für die Lagerung im Fass gibt es verschiedene Standard Fasstypen:

-        Schottisches Hogshead (ca. 250 Liter)

-        Spanisches Sherry Butt (ca. 500 Liter)

-        Amerikanisches Barrel (ca. 200 Liter)

-        Quarter ( 45 – 80 Liter)

Was allen Fässern gemein ist, sie verlieren über ein Jahr ca. 0.5 – 1 Prozent des Inhaltes. Diesen Verlust nennt man "Angels share".

Wie finde ich nun den richtigen Whisky?

Das sollte nach dem nun angeeigneten Grundwissen kein Problem mehr sein. Sie wissen was Ihnen schmeckt und wissen woraus Ihr Whisky gemacht ist?

Dann finden Sie mit Leichtigkeit über unsere Suche ähnliche Whiskys.

Schliessen