100% Rückgaberecht
Kauf auf Rechnung
Kundendienst 041 819 33 33
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Prämierter Wein
Selezione Fellini Ripasso 2015
Selezione Fellini Ripasso 2015
Valpolicella DOC Classico Superiore 50 cl
Italien, Veneto
Inhalt 50 cl (CHF 29.60 / 100 cl)
CHF 14.80
12

inkl. MwSt. exkl. Versand

Mastino Ripasso 2015
Mastino Ripasso 2015
Valpolicella Ripasso DOC Classico Superiore 75 cl
Italien, Veneto
Inhalt 75 cl (CHF 68.00 / 100 cl)
CHF 51.00
12

inkl. MwSt. exkl. Versand

Prämierter Wein
Selezione Fellini Ripasso 2015
Selezione Fellini Ripasso 2015
Valpolicella DOC Classico Superiore 75 cl
Italien, Veneto
Inhalt 75 cl (CHF 26.53 / 100 cl)
CHF 19.90
12

inkl. MwSt. exkl. Versand

Prämierter Wein
Speri Amarone Classico 2012
Speri Amarone Classico 2012
Amarone della Valpolicella DOCG Classico 75 cl
Italien, Veneto
Inhalt 75 cl (CHF 60.00 / 100 cl)
CHF 45.00
6

inkl. MwSt. exkl. Versand

-50%
Selezione Fellini Amarone 2014
Selezione Fellini Amarone 2014
Amarone della Valpolicella DOCG Classico 75 cl
Italien, Veneto
Inhalt 75 cl (CHF 29.33 / 100 cl)
CHF 22.00 CHF 44.00
6

inkl. MwSt. exkl. Versand

Speri Ripasso BIO 2016
Speri Ripasso BIO 2016
Valpolicella Ripasso DOC Classico Superiore 75 cl
Italien, Veneto
Inhalt 75 cl (CHF 26.53 / 100 cl)
CHF 19.90
6

inkl. MwSt. exkl. Versand

Ausbau in Barrique
Storia Antica Amarone 2015
Storia Antica Amarone 2015
Amarone della Valpolicella DOCG 75 cl
Italien, Veneto
Inhalt 75 cl (CHF 77.33 / 100 cl)
CHF 58.00
6

inkl. MwSt. exkl. Versand

Amarone – ein Weinwunder und manchmal ein Wunderwein

Im Hinterland von Verona liegt das Anbaugebiet von Valpolicella. Oft beeinträchtigen die häufigen Niederschläge während der Wachstums- und Reifezeit die Qualität der Ernte. Überdurchschnittlich oft herrscht Nebel, vor allem in den Ebenen. Spitzenweine wachsen daher ausschliesslich in den Hügelzonen und tragen den Zusatz «Classico».

Valpolicella wird ungefähr zur Hälfte aus der Traubensorte Corvina erzeugt. In den Rest teilen sich die Rondinella und Molinara. Das eigentliche Wunder des Valpolicella ist jedoch der Recioto Amarone. Bis anfangs des letzten Jahrhunderts war es üblich, den Recioto süss zu keltern. Er lagerte in «Damigiane», grossen, bauchigen Flaschen, und kam nur an Festtagen auf den Tisch. In den 20er Jahren begann sich die trockene Version des Recioto, der Amarone, durchzusetzen. Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen einige Winzer mit der Flaschenabfüllung. So fand der Wein auch ausserhalb des Anbaugebiets seine Liebhaber.

Warum es einen Recioto Amarone überhaupt geben kann, lässt sich auch heute noch schwer erklären. Durch das Schrumpfen der auf Gittern ausgelegten Trauben erhöht sich die Zuckerkonzentration. Normalerweise können Hefen den Zucker nur bis zu einer Gradation von 14,5 Volumenprozent in Alkohol umwandeln. Dann bricht die Gärung ab, und allenfalls noch vorhandener Zucker macht sich im Wein als Süsse bemerkbar.

Im Recioto-Most sind Hefen vorhanden, die den Zucker vollständig in Alkohol umwandeln können, auch wenn der Wein dann 16 oder mehr Volumenprozent Alkohol aufweist, was bei manchem Amarone durchaus möglich ist. Ein Phänomen, das nur im Valpolicella-Gebiet und in einigen spanischen Regionen anzutreffen ist.

Ripasso – der kleine Bruder des grossen Amarone

Ripasso ist nicht einfach gleich Ripasso! Der Name bedeutet wörtlich übersetzt «erneuter Durchgang». Die Trauben – meist Rondinella, Corvina Veronese und Molinara – werden ein zweites Mal auf dem Trester des Amarone vergoren. Damit nimmt der Ripasso zwar den Geschmack von Amarone an, ist jedoch leichter und weniger mächtig. Entscheidend ist jedoch die Art der Trocknung der Trauben. «Gut Ding will Weile haben» - eine sorgfältige Trocknung verleiht diesem köstlichen Rotwein aus dem Veneto jene unvergleichliche Geschmacksvielfalt!

Im Schatten der Grossen

Etwas im Schatten dieser grossen Rotweine aus Venezien steht eine Vielzahl eher verkannter denn bekannter Spezialitäten. So wird beispielsweise in den Rebhügeln von Montello der Venegazzù ein bemerkenswerter Rotwein aus dem Bordeaux-Mischsatz Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Malbec bereitet, der in Barriques ausgebaut wird. Und auch im Gebiet von Breganze werden in kleinen Mengen Rotweine erzeugt, die unter Eingeweihten mit zu den besten aus Italiens Weinbergen gehören.

Amarone – ein Weinwunder und manchmal ein Wunderwein Im Hinterland von Verona liegt das Anbaugebiet von Valpolicella. Oft beeinträchtigen die häufigen Niederschläge während der Wachstums-... mehr erfahren »
Fenster schließen

Amarone – ein Weinwunder und manchmal ein Wunderwein

Im Hinterland von Verona liegt das Anbaugebiet von Valpolicella. Oft beeinträchtigen die häufigen Niederschläge während der Wachstums- und Reifezeit die Qualität der Ernte. Überdurchschnittlich oft herrscht Nebel, vor allem in den Ebenen. Spitzenweine wachsen daher ausschliesslich in den Hügelzonen und tragen den Zusatz «Classico».

Valpolicella wird ungefähr zur Hälfte aus der Traubensorte Corvina erzeugt. In den Rest teilen sich die Rondinella und Molinara. Das eigentliche Wunder des Valpolicella ist jedoch der Recioto Amarone. Bis anfangs des letzten Jahrhunderts war es üblich, den Recioto süss zu keltern. Er lagerte in «Damigiane», grossen, bauchigen Flaschen, und kam nur an Festtagen auf den Tisch. In den 20er Jahren begann sich die trockene Version des Recioto, der Amarone, durchzusetzen. Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen einige Winzer mit der Flaschenabfüllung. So fand der Wein auch ausserhalb des Anbaugebiets seine Liebhaber.

Warum es einen Recioto Amarone überhaupt geben kann, lässt sich auch heute noch schwer erklären. Durch das Schrumpfen der auf Gittern ausgelegten Trauben erhöht sich die Zuckerkonzentration. Normalerweise können Hefen den Zucker nur bis zu einer Gradation von 14,5 Volumenprozent in Alkohol umwandeln. Dann bricht die Gärung ab, und allenfalls noch vorhandener Zucker macht sich im Wein als Süsse bemerkbar.

Im Recioto-Most sind Hefen vorhanden, die den Zucker vollständig in Alkohol umwandeln können, auch wenn der Wein dann 16 oder mehr Volumenprozent Alkohol aufweist, was bei manchem Amarone durchaus möglich ist. Ein Phänomen, das nur im Valpolicella-Gebiet und in einigen spanischen Regionen anzutreffen ist.

Ripasso – der kleine Bruder des grossen Amarone

Ripasso ist nicht einfach gleich Ripasso! Der Name bedeutet wörtlich übersetzt «erneuter Durchgang». Die Trauben – meist Rondinella, Corvina Veronese und Molinara – werden ein zweites Mal auf dem Trester des Amarone vergoren. Damit nimmt der Ripasso zwar den Geschmack von Amarone an, ist jedoch leichter und weniger mächtig. Entscheidend ist jedoch die Art der Trocknung der Trauben. «Gut Ding will Weile haben» - eine sorgfältige Trocknung verleiht diesem köstlichen Rotwein aus dem Veneto jene unvergleichliche Geschmacksvielfalt!

Im Schatten der Grossen

Etwas im Schatten dieser grossen Rotweine aus Venezien steht eine Vielzahl eher verkannter denn bekannter Spezialitäten. So wird beispielsweise in den Rebhügeln von Montello der Venegazzù ein bemerkenswerter Rotwein aus dem Bordeaux-Mischsatz Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Malbec bereitet, der in Barriques ausgebaut wird. Und auch im Gebiet von Breganze werden in kleinen Mengen Rotweine erzeugt, die unter Eingeweihten mit zu den besten aus Italiens Weinbergen gehören.

Schliessen
{*April Aktion tracking*} {*BING tracking*}